Menu

Easyriders Magazine über Eccentric Cycles


  • 6. Oktober 2014
    Easyriders Magazine/Peter Schulz
    Medien über uns
    easyriders, medien, eccentric cycles, press

Tretmobile von Eccentric Cycles

Eigenwillige Fahrradkreationen sind zur Zeit angesagter denn je. Meist in Form sogenannter Beach Cruiser, mit denen man entspannt durch die City oder über irgendwelche Strandpromenaden flanieren kann. Bei Eccentric Cycles werden Bikes auf die Räder gestellt, die in keine, bisherige Schublade passen. Handelt es sich bei den Drahteseln um Fahrräder, Kunstobjekte oder doch um Kitsch? Scheiß drauf, die Dinger sind auf jeden Fall so schrill, dass wir Euch diese auf keinen Fall vorenthalten wollen.

Meist in Form sogenannter Beach Cruiser, mit denen man entspannt durch die City oder über irgendwelche Strandpromenaden flanieren kann. Bei Eccentric Cycles werden Bikes auf die Räder gestellt, die in keine, bisherige Schublade passen.

Tim Haliti ist der kreative Kopf hinter den rollenden Skulpturen. 2009 entwarf und baute der Designer erstmalig ein Bike, das anders sein sollte, als alles was es bisher in diesem Sektor gab. Wenngleich das Erstlingswerk noch weit von den detailverliebten, perfektionistischen Skulpturen entfernt war, die heute seine Werkstatt verlassen. Trotzdem sorgte er damals bereits für reichlich Aufsehen, was wiederum dazu ermutigte, weitere Bikes zu konstruieren. Seit jeher legt Tim besonders viel Wert auf Handarbeit und darauf, seine Grundidee bis in das letzte Detail umzusetzen. Dabei verwendet er überwiegend Metalle, wie Stahl oder Aluminium, mit denen er die Formen herausarbeitet. So viel Handarbeit braucht vor allem viel Zeit. Von der ersten Idee, bis zum fertigen Bike können schon einmal drei bis vier oder mehr Monate vergehen.

Natürlich sind die Ergebnisse keine Fahrräder, mit denen man morgens zum Bäcker düst, um frische Brötchen zu besorgen. Vielmehr handelt es sich um Liebhaberstücke, die von Sammlern erworben werden oder auf verschiedenen Events oder Modenschauen als außergewöhnlicher Blickfang dienen. Und genau das könne sie außergewöhnlich gut. Denn je länger man auf diese Hingucker schaut, um so mehr interessante Details lassen sich entdecken. Inzwischen tüftelt Tim sogar an einer motorisierten Variante, will dazu aber noch keine weiteren Angaben machen. Wir gehen jedoch davon aus, dass er auch damit wieder einen echten Eyecatcher servieren wird, der ebenfalls vor innovativen Ideen bis ins letzte Detail strotzen wird.



Easyriders Magazine/Peter Schulz